„Soundtrack“ soll sich als das familiärste, emotionalste und begeisterndste Sport-Spektakel etablieren

Tübingen, die Stadt in der Region Neckar-Alb, ist anders. Genau deshalb wird „Soundtrack“, das internationale Leichtathletik-Festival am 16. Juni 2018 im SV03-Stadion, auch anders als alle anderen.

„Bei diesem außergewöhnlichen Sportfest machen alle mit: Profisportler und Amateure. Die Hobby-Sportler feuern die Profis an – und andersherum“, erklärt Tom Schleich, Veranstalter des „Soundtrack“. Insgesamt hat der Organisator 200 Athleten aus mehr als 30 Nationen für das Festival gewinnen können. Zusammen mit ihnen werden 1500 Hobby-Sportler an den Sprung- und Laufwettbewerben teilnehmen.

Ab 16.45 Uhr treten Spitzen-Athleten wie Sprint-Star Gregor Traber, die Hindernisläuferin Gesa Krause und Hochspringerin Marie-Laurence Jungfleisch aus Deutschland an. Aus dem Ausland kommen unter anderem der mehrfache 800m-Weltmeister Mohammed Aman (Äthiopien) und die WM-Zweite im Hochsprung und Favoritin für die EM 2018 in Berlin, Yuliya Levchenko (Ukraine). „Beim Soundtrack ist die internationale Leichtathletik-Szene am Start“, freut sich TV-Legende Wolf-Dieter Poschmann. Der ehemalige „Sportstudio-Moderator“ wird das Soundfestival im Stadion moderieren. Zuvor steht das Leichtathletik-Event ganz im Zeichen des Breitensports. Um 14 Uhr startet der 10-Kilometer-Lauf für alle Hobby-Läufer, im Anschluss finden die Baden-Württembergischen Meisterschaften der U20 statt.

Das Besondere: Die Zuschauer sind den Top-Athleten so nah wie bei keiner anderen Veranstaltung. Neben der fest verbauten Tribüne werden für das Event zwei Stahlrohr-Konstruktionen im Innenraum installiert. Eine vor der Hochsprung-Anlage, die andere vor der Stabhochsprung-Anlage. „Näher kommen die Zuschauer nirgendwo an die Stars ran“, sagt Organisator Schleich. Sie können alle Wettbewerbe sowohl von den Tribünen als auch im Innenraum verfolgen, dem Fußballfeld des SV03 Tübingen. „Andere werben damit, bei uns ist es so: In Tübingen gibt es die Weltmeister und Olympiasieger zum Anfassen“, verspricht Schleich.

Im Stadion selbst werden die Wettkämpfe live auf einer großen LED-Videowand und mehreren LED-Tafeln übertragen. Darüber hinaus wird das Ereignis im Internet ausgestrahlt. „Leichtathletik-Veranstaltungen gibt es wirklich viele“, sagt Tübingens Oberbürgermeister Boris Palmer, „unser Soundtrack soll sich aber als das familiärste, emotionalste und begeisterndste Sport-Spektakel in Deutschland etablieren.“ Der Grünen-Politiker wird die Veranstaltung am 16. Juni eröffnen. Danach übernimmt Poschmann das Mikro.

Marie Laurence Jungfleisch (GER) am 10.08.2017 im London Stadium waehrend der IAAF World Championships vom 04.-13.08.2017 in London (Great Britain). Foto: Beautiful Sports / Axel Kohring

Auch bei den Sportlern steigt die Vorfreude auf das außergewöhnliche Event. „Ich freue mich schon wie ein Schnitzel endlich wieder bei meinem Heimatverein LAV Stadtwerke Tübingen starten zu können“, sagt der Wahl-Leipziger Gregor Traber. Gesa Krause, der achtfachen deutschen Meisterin und amtierenden Europameisterin, hat es die Stadt Tübingen besonders angetan. „Beim 10-Kilometer-Lauf in Tübingen vor zwei Jahren war ich schon von der Kulisse begeistert“, erinnert sich die Hindernisläuferin. „Nun freue ich mich auf die Kombination von Action, Sport und Entertainment pur!“ Für Marie-Laurence Jungfleisch, die einen Zweikampf mit Yuliya Levchenko erwartet, ist der „Soundtrack“ die Generalprobe für die EM im August. „Die Stimmung, die blaue Bahn, meine Erwartung an eine Medaille – für mich ist Tübingen die kleine Europameisterschaft“, sagt die Stuttgarterin. Ohnehin ist die EM „Berlin 2018“ Partner des „Soundtracks“ Tübingen und bringt zum Einstimmen sein Maskottchen „Berlino“ mit.

Volksläufer können sich noch für den 10-Kilometer-Lauf „Soundtrack10k“ (www.soundtrack10k.de) anmelden und dann die Veranstaltung kostenlos besuchen. Zuschauertickets sind online (www.soundtracktuebingen.de) für acht Euro erhältlich.